Unsere D-Jugend

Vorbericht Saison 2019/2020

Saisonvorschau weibliche D-Jugend

Für die Saison 2019/2020 konnte seit langer Zeit wieder eine weibliche D-Jugend gemeldet werden. Die D-Jugend spielt, wie auch die E-Jugend, in Turnierform. In der Regel stehen pro Spieltag 2 Spiele (je 2x 15 Minuten) an.

Mit insgesamt 9 Mädchen des Jahrgangs 2007-2009 startet Trainer Christian Korte in die Saison der Bezirksklasse Nord/Ost. Die jungen Spielerinnen sind hoch motiviert und zeichnen sich durch eine gute Trainingsbeteiligung aus. Wenngleich sich die Mädchen noch Verstärkung für ihr Team wünschen, sind alle positiv gestimmt die Saison mit insgesamt 5 Spieltagen in der Hinrunde (September – Dezember) zu meistern. Bei der Betreuung der Mannschaft wird der Trainer von Bettina Merkl unterstützt.

Trainiert wird 2x die Woche in der Christian-Sammet-Halle in Pegnitz
(Mittwochs 17:00-18:30 und Freitags 16:30-18:00).
Interessierte Mädchen für diesen schnellen und attraktiven Mannschaftsport sind jederzeit herzlich willkommen.

1. Spieltag am 22.09.2019 in Amberg

SG Auerbach/Pegnitz – DJK Weiden 5 : 23 (0 : 7)

Obwohl sich kurz vor dem Saisonstart die Mannschaft von ohnehin nur 9 auf 7 Mädchen reduziert hatte, trat die weibliche D-Jugend beim 1. Spieltag in Amberg an.

Dementsprechend verunsichert fanden die 7 SGlerinnen gegen 14 Mädchen des DJK Weiden nur schwer in ihr erstes Saisonspiel. Vor allem der starken Nr. 11 der Weidner konnte kein Einhalt geboten werden. Viele technische Fehler auf Seiten der SG gaben dem Gegner gute Gelegenheiten in Führung zu gehen, was sich im Halbzeitstand von 0:7 wiederspiegelte. Obwohl die Mädchen nach der Halbzeitpause an Selbstvertrauen gewonnen hatten, konnte der Rückstand mangels erfolgreicher Abschlüsse nicht aufgeholt werden.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl (2), Mia Hummel, Emily Schmidt, Amelie Lautner, Noreen Korte (1)

HC Sulzbach-Rosenberg – SG Auerbach/Pegnitz 13 : 7 (5 : 2)

Trotz der ersten herben Niederlage ließen sich die SGlerinnen nicht entmutigen und traten von Beginn an dem HC Sulzbach-Rosenberg sowohl in Angriff als auch in der Abwehr entschlossener entgegen. Die Mannschaft gewann so an Selbstvertrauen und fand immer besser ins Spiel, wenngleich die konsequenten Abschlüsse fehlten. Die Halbzeitführung (5:2) verdankten die Sulzbacherinnen einzig ihrer schnellen Nr.10. In der zweiten Halbzeit zeigten die Spielerinnen starken Kampfwillen. In der Abwehr wurde konsequent der Angriff der Sulzbacherinnen gestört, im Angriff fand man immer mehr den Weg Richtung Tor, auch wenn letztendlich der erfolgreiche Abschluss fehlte. Leider gaben immer wiederkehrende technische Fehler den Gegnerinnen Gelegenheit, die Führung zu behalten. Es ist der hervorragenden Leistung der Torhüterin Leoni Lerch zu verdanken, dass die Sulzbacherinnen ihre Führung nicht noch weiter ausbauen konnten.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl (2), Mia Himmel, Emily Schmidt (1), Amelie Lautner (1)

Alles in Allem muss betont werden, dass die komplett neugegründete Mannschaft die Herausforderung angenommen hat, ohne Auswechselspielerinnen in die Saison zu starten. Trotz der Niederlagen haben alle Mädchen in beiden Spielen Kampf- und Siegeswillen gezeigt und hoffen natürlich, dass sich im Laufe der Saison die Mannschaft doch noch vergrößert.

2. Spieltag am 13.10.2019 in Sulzbach

HG im TV 1861 Amberg e.V. - SG Auerbach/Pegnitz 7:4 (3:0)

Obwohl die SGlerinnen an ihrem 2.Spieltag mit 2 Ersatzspielerinnen ins Rennen gingen, konnten sie diesen Vorteil gegen insgesamt 7 Ambergerinnen nicht nutzen. Die Mädchen fanden nur schwer ins Spiel, obwohl die Gegnerinnen spielerisch in keinster Weise überlegen waren.
Nervosität, unkonzentriertes Spiel und technische Fehler dominierten zwar auf beiden Seiten die Partie, allerdings gelang es den Ambergerinnen ihre wenigen Chancen zu nutzen. So konnte die 3:0 Führung zur Halbzeit in einen Endstand von 7:4 ausgebaut werden.

SG: Leonie Lerch - Mareike Wölfel, Amelie Lautner, Jana Merkl (1), Mia Hummel, Emily Schmidt (1/1), Magdalena Reichel, Laura Reichel,  Noreen Korte

DJK Weiden - SG Auerbach/Pegnitz 19:5 (8:1)

Zu Spielbeginn erweckten die SGlerinnen den Eindruck aus ihrer letzten Niederlage gegen den DJK Weiden gelernt zu haben. Die konsequente offene Manndeckung in der Abwehr brachte die Weidnerinnen aus dem Konzept. So gelang Emily Schmidt bereits in der 2. Spielminute mit einem Freiwurf die 1:0 Führung für die SG. Erst in der 7. Spielminute konnte die DJK zum 1:1 ausgleichen. Leider verfielen die Spielerinnen der SG ab diesem Zeitpunkt wieder in alte Muster und gaben den Weg frei für eine wiederum starke Nr. 10 des Gegners.
Aufgrund des statischen Bewegungsmusters im Angriff, konnten keine Torchancen erspielt werden. Die Weidnerinnen zogen ein Tor ums andere davon und  gingen verdient in die 8:1 Halbzeitpause.
Auch in der 2. Halbzeit gelang es den SGlerinnen nicht dem Gegner Stand zu halten. Der Rückstand konnte nicht ansatzweise verkürzt werden, was sich im Spielstand von 19:5 widerspiegelte.

SG: Leonie Lerch - Mareike Wölfel, Amelie Lautner, Jana Merkl, Mia Hummel, Emily Schmidt (1), Magdalena Reichel, Laura Reichel,  Noreen Korte (2)

3. Spieltag am 20.10.2019 in Pegnitz

SG Auerbach/Pegnitz – HC Sulzbach-Rosenberg 4 : 17 (2 : 4)

Am 3. Spieltag zeigten die Mädchen um Trainer Christian Korte vor heimischer Kulisse, dass sie nicht an ihre Leistungen vom 13.10.2019 anknüpfen wollten.
Sie traten dem HC Sulzbach-Rosenberg von Anfang an entschlossen entgegen. Bis zur Halbzeit verlief die Partie nahezu ausgeglichen, wenngleich erneut die konsequenten Abschlüsse fehlten.
Nach der Halbzeitpause verfielen die SGlerinnen leider wieder zu oft in statisches Spiel im Angriff und ließen so den Drang zum Tor, entgegen der 1. Halbzeit, leider vermissen. Zusätzliche technische Fehler machten es den Sulzbacherinnen nicht besonders schwer die Führung auszubauen. Dennoch muss man ganz klar sagen, dass die Mädchen der SG Auerbach/Pegnitz bis zum Schluss der Partie deutlichen Kampfwillen gezeigt haben. Es war eine ganz klare Leistungssteigerung zum vorangegangenen Spieltag zu erkennen.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl, Mia Hummel, Emily Schmidt, Amelie Lautner (3), Noreen Korte, Reichel Laura, Reichel Magdalena

HG im TV 1861 Amberg e.V – SG Auerbach/Pegnitz 4 : 10 (3 : 3)

Im 2. Heimspiel des Tages verlief die Partie bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen. Viel Kampfwillen machte es beiden Mannschaften schwer Tore zu erzielen. Mangels konsequenter Abschlüsse gelang es den SGlerinnen leider nicht die Führung zu erlangen. So ging man mit 3:3 in die Halbzeitpause.
Zu Beginn der 2. Halbzeit gelang es den SGlerinnen nicht den Angriff der Gäste gezielt zu stören. Die Ambergerinnen nahmen diese Chance wahr und bauten in kürzester Zeit die Führung auf 3 Tore aus.  Durch die gute Leistung der Torhüterin, Leonie Lerch, konnte die Torjagd der Gegnerinnen jedoch unterbunden werden. Auch wenn die Abwehr ab diesem Zeitpunkt wieder gut stand, schafften die SGlerinnen leider nicht im Angriff ihre guten Torchancen zu nutzen.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl, Mia Himmel, Emily Schmidt, Amelie Lautner (3), , Reichel Laura, Reichel Magdalena

4. Spieltag am 09.11.2019 in Weiden

DJK Weiden – SG Auerbach/Pegnitz 16:7(5:3)

Die Mädchen der SG Auerbach/Pegnitz traten ihrem Angstgegner von Anfang an sehr konzentriert entgegen, was gleich zu Spielbeginn mit einer 0:2 Führung belohnt wurde. Bis zur 7.Spielminute störten die SGlerinnen sehr konsequent den Angriff der Weidnerinnen und konnten so einige Gegenstoßmöglichkeiten herausspielen. Allerdings gelang es vor allem Jana Merkl nicht die Chancen gezielt zu nutzen. Im weiteren Angriffsverlauf verzettelten sich die Mädchen zu oft in der gegnerischen Abwehr. Eindeutige Torchancen wurden nicht genutzt. Kleine technische Fehler seitens der SG nutzten die DJKlerinnen ab diesem Zeitpunkt konsequenter aus und erlangten so die 3-Tore-Führung. Emily Schmidt verkürzte diese vor der Halbzeitpause erneut auf 5:3.
Wenngleich der Drang zum Tor in der 2. Spielhälfte vorhanden war, erfolgte der Angriff mit zu wenig Druck. Gute Torchancen wurden leider nicht genutzt. Zu oft versteckten sich alle 3 Rückraumspielerinnen in der gegnerischen Abwehr und nahmen sich auf diese Weise selbst die gegenseitigen Anspielmöglichkeiten. Daraus resultierten leider immer wieder unnötige Pass-, Tipp- und Schrittfehler, die den Weidnerinnen die Möglichkeit bot ihre Führung auszubauen. Nichtsdestotrotz gaben die Mädchen der SG bis zum Schluss des Spiels nicht auf, wenngleich es nicht gelang an die gute 1. Halbzeit anzuknüpfen.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl, Mia Hummel, Emily Schmidt(4), Amelie Lautner, Noreen Korte (1), Reichel Magdalena

HG im TV 1861 Amberg e.V – SG Auerbach/Pegnitz 18:5 (8:2)

Im 2. Spiel des Tages haben sich die SGlerinnen ganz klar unter Wert verkauft. Obwohl die Ambergerinnen den Spieltag mit nur 4 Feldspielerinnen bestreiten mussten, konnten die Mädchen der SG das nicht bis zum Ende zu ihrem Vorteil nutzen. Zwar setzte gleich zu Beginn der Partie Noreen Korte mit dem 0:1 nach 35 Sekunden ein Zeichen, dass aber nicht dauerhaft in der 1. Spielhälfte verdeutlicht werden konnte. Die SGlerinnen fanden nur schwer ins Spiel und machten es den Ambergerinnen mit einer sehr offensiven Abwehr im Spiel 4:4 zu leicht. Der Angriff wurde nur selten unterbunden und so war es den Gastgeberinnen möglich ein ums andere Mal ungestört bis zum Kreis zu gelangen. Die Führung wurde so bis zur Halbzeit auf 8:2 ausgebaut.
Die 2. Spielhälfte war geprägt von konditioneller Schwäche. Die SGlerinnen wirkten im Angriff zu starr. Statisches Passen und zu wenig Bewegung im Raum führte zu vielen Ballverlusten, denen die Torhüterin Leonie Lerch letztendlich chancenlos ausgeliefert war.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl, Mia Himmel, Emily Schmidt, Amelie Lautner, Reichel Magdalena; Noreen Korte  (4)

Spieltag am 16.02.2020 in Roding

SG Auerbach/Pegnitz – HG im TV 1861 Amberg e.V. 8:14 (5:3)

Am 2. Spieltag der Hauptrunde traten die SGlerinnen im ersten Spiel gegen den altbekannten Gegner HG Amberg an. Gleich zu Beginn der Partie wollten die Mädchen ein Zeichen setzen und zeigen, dass sie aus den bitteren Niederlagen des vergangenen Wochenendes gelernt hatten. In der 3. Spielminute gelang Jana Merkl das 1:0. Leider gelang es Emily Schmidt nur eine halbe Minute später nicht, den errungenen 7-Meter zu verwandeln. Im Gegenzug schloss Amberg zum 1:1 auf. Bis zu 8. Spielminute dominierten die Mädchen der SG ganz klar die Partie und bauten die Führung mit 3 Treffern durch Jana Merkl aus.  Noreen Korte konnte mit einem weiteren Tor die Führung zu Halbzeit festigen.
In der 2. Halbzeit wendete sich das Blatt leider komplett und die SGlerinnen fanden nicht mehr ins Spiel. Einmal mehr zeigte sich konditionelle Schwäche, die viele technische Fehler mit sich brachte. Im Angriff zeigten die Mädchen zu wenig Biss und konnten so nur einen Treffer erzielen. Im halbherzigen Abwehrverhalten erkannten die Ambergerinnen ihre Chance, die sie auch konsequent nutzten.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl, Mia Hummel, Emily Schmidt (4), Amelie Lautner, Noreen Korte (1), Raja Korte

TV Wackersdorf – SG Auerbach/Pegnitz 15:16 (6:2)

Obwohl Jana Merkl gleich zu Beginn der Partie 2 7-Meter verwandeln konnte, wollte man nicht so richtig ins Spiel kommen. Die vielen 1:1-Aktionen endeten oft in unnötigen Schrittfehlern oder vergebenen Torchancen. Obwohl die Spielerinnen des TV Wackersdorf in keinster Weise spielerisch überlegen waren, war es ihnen ein Leichtes in Halbzeit mit einer 6:2-Führung zu gehen.
Die Unzufriedenheit der SGlerinnen war ihnen deutlich anzusehen und verlangte Trainer Christian Korte in der Halbzeitpause viel Fingerspitzengefühl ab, um seine Spielerinnen wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
In der 2. Halbzeit brach dann endlich das Eis und die SGlerinnen setzten gleich zu Beginn ein Zeichen mit einem durch Amelie Lautner verwandelten 7-Meter. Emily Schmidt setzte dem gleich noch einen Treffer hinterher. Das stark verbesserte Abwehrverhalten und die gute Torhüterleistung von Leonie Lerch trug dazu bei, hinten keine Tore zu kassieren. Im Gegenzug konnte im Angriff durch 3 Treffer in Folge durch Noreen Korte sogar die Führung erlangt werden. In der 25. Spielminute gelang den Wackersdorferinnen erneut der Ausgleich und machte das Spiel ab diesem Zeitpunkt zum spannenden Kampf um den langersehnten ersten Sieg. In der 29.Spielminuten gelang dem TV Wackersdorf der Führungstreffer zum 11:10. Nur 60 Sekunden später verwandelte Emily Schmidt einen 7-Meter und weitere 30 Sekunden später gelang Amelie Lautner der Siegtreffer. Dem Geschick des Trainers, die 7-Meter auf verschiedene Torschützinnen aufzuteilen, sei Dank, dass die sehr spannende Partie auch nach Zusatztoren noch als Sieg für die SG Auerbach/Pegnitz gewertet werden konnte. Durch das gute Zusammenspiel in Angriff und Abwehr in der 2. Halbzeit konnten die SGlerinnen spielerisch überzeugen und ihren ersten Sieg der Saison einfahren. Entsprechend groß war die Freude bei den Spielerinnen, Trainer-/Betreuerteam und den Eltern.

SG: Leonie Lerch – Mareike Wölfel, Jana Merkl (2/2), Mia Hummel, Emily Schmidt(1/1), Amelie Lautner(1/1), Raja Korte; Noreen Korte  (4)