Vereinsneuigkeiten

W1siziisijiwmjevmdcvmdgvmjz1yzf5bg1jaf9tcgllbf9iyw5kymfsbf9pbl9kzxjfu0dfqxvlcmjhy2hqzwduaxr6x25lds5nawyixv0?sha=8fe3959a32585f50

Bericht zum Auswärtsspiel unserer Herren I gegen TV 1861 Erlangen-Bruck III

Dienstag, 26. Oktober 2021, 22:04 Uhr

Hier der Bericht aus unserer Tageszeitung:


Die SG Auerbach/Pegnitz hat auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Bei einem spielerisch wie taktisch guten TV 1861 Erlangen-Bruck III siegte das Team um Nicholas Neupert und Karsten Herold nach anfänglichen Schwierigkeiten in der Offensive am Ende klar mit 22:28 (11:12). Beste Werfer waren dabei Martin Bauer, der trotz seines verletzten Knöchels siebenmal traf, sowie Maxim Pankraz und Alexander Deinzer. Nach einem erneut spielfreien Wochenende empfängt die SG am 13.11. um 18:00 Uhr die TS Herzogenaurach in der Helmut-Ott-Halle zu ihrem ersten Heimspiel der Saison.
TV 1861 Erlangen-Bruck III – SG Auerbach/Pegnitz: 22:28 (11:12)
„Unsere Defensivleistung war zwar nicht ganz so gut wie im ersten Spiel, aber ich war durchaus zufrieden damit. Leider hatten wir zunächst Probleme speziell mit der Chancenverwertung. Da hat sich bei manchem Spieler eine gewisse Nervosität gezeigt“, fasste Nicholas Neupert die erste Halbzeit kurz zusammen. Die Gäste waren zwar durch Karsten Herold mit 0:1 in Führung gegangen, taten sich dann jedoch gegen einen guten Gegner lange Zeit trotz gefühlter Überlegenheit schwer. Vorne vergab man einige Chancen und in der Defensive ließ man sich vor allem durch Linkshänder und Routinier Sven Eskofier mehrmals überwinden. So lief man bis zur 21. Minute ständig einem Ein-Tore-Rückstand hinterher. Hätte nicht Martin Bauer bis hierhin bereits drei Treffer erzielt, der Rückstand hätte durchaus höher ausfallen können. „Wir hatten nicht den richtigen Zug in die Tiefe, haben uns zu sehr in die Mitte orientiert und uns mit Klein-Klein-Spielereien verzettelt.“ Beim Stand von 7:7 und einem vergebenen Strafwurf nahm Neupert seine erste Auszeit und fand offenbar die richtigen Worte, denn kurz darauf traf Maxim Pankraz zur ersten Führung seit dem 0:1, eine Führung, die man nicht mehr abgab. Kurz darauf konnten die Gäste den Vorsprung zwar kurzfristig auf zwei Tore erhöhen (8:10), doch der TV stellte durch einen Strafwurf nur 40 Sekunden vor der Sirene den 11:12 Pausenstand her.
Nachdem kurz nach Wiederanpfiff Maxim Pankraz seinen zweiten Strafwurf vergeben hatte, gelang Sven Eskofier sogar der Ausgleich zum 12:12, doch Paul Neuß stellte mit zwei Treffern am Stück bis zur 35. Minute den alten Abstand wieder her. „Paul war während der Woche erkältet und konnte nur am Freitag trainieren“ erklärte Neupert. „Deshalb habe ich ihn erst in der Pause nachgemeldet und nur wenige Minuten spielen lassen, aber in diesem Kurzeinsatz hat er zwei sehr wichtige Tore erzielt.“ Eine Strafzeit gegen die Gastgeber direkt im Anschluss nutzte die SG zu zwei weiteren unbeantworteten Toren und stellte die Weichen so innerhalb weniger Minuten auf Sieg (12:16). Mit der beruhigenden Führung im Rücken konnte man nun sogar einige Anschlusstreffer durch Sven Eskofier verkraften. Ein Doppelschlag von Maxim Pankraz ließ den Vorsprung in der 39. Minute dann erstmals auf fünf Tore anwachsen (13:18) und als Martin Bauer und Alexander Deinzer in der 42. Minute erneut zwei Treffer nacheinander erzielten, schien das Spiel endgültig zugunsten der Gäste entschieden zu sein (15:21). Doch die Hausherren wollten da auch noch ein Wörtchen mitreden. „Bruck hat weiter gekämpft und es uns nicht leicht gemacht“ so Neupert. „Gut, dass wir mit unseren guten Abwehrspielern das Schlimmste verhindern konnten, denn auch wenn sich unser Vorsprung nur auf vier Tore verkürzte (21:25, 55. Minute), hätten ein, zwei Fehler durchaus noch einmal für Spannung sorgen können.“ So aber hielt die Defensive der Gäste, wobei es sich die Hausherren durch einige Strafzeiten selbst schwer machten. Am Ende feierten die Gäste einen verdienten, wenn auch schwer erkämpften 22:28 Auswärtssieg. „Das war heute ein verdienter Arbeitssieg gegen ein gutes Team, das noch so manchen Gegner ärgern wird“ freute sich Nicholas Neupert. „Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, uns gut auf Herzogenaurach vorzubereiten. Dann hoffe ich auf den zusätzlichen Schub von möglichst vielen Zuschauern in der Helmut-Ott-Halle.“
 
Statistik:
TV 1861 Erlangen-Bruck III:
Peters K. (5/1), Dubois (4), Eskofier (6), Wendt, Scheuer (1), Wölfel (1), Schulle, Geck, Ladwig (1), Ljevar L., Schmautz, Lotz, Peters M (4/1), Radler
SG Auerbach/Pegnitz:
Bauer (7), Tannenberger (3), Bürger (3), Schirmer, Seiffert, Pankraz E., Eckert, Herold (1), Pankraz M. (6/1), Schalanda (1), Förster, Kroher, Neuß (2), Deinzer (5)
Strafwürfe: 2/3 : 2:4 (Peters K. 1/1, Peters M. 1/3 – Pankraz M. 1/3, Deinzer 1/1)
Strafzeiten: 7 : 3 (Ladwig 3x, Schulle 2x, Dubois, Eskofier je 1x – Bauer, Herold, Pankraz M. je 1x)
Rote Karte: 1 : 0 (Ladwig, o. Bericht)  
Schiedsrichter: Hubertus Lengsfeld, Sven Werner
Spielfilm: 0:1, 2:1, 2:2, 7:7, 7:8, 8:10, 10:12, 11:12 – 12:12, 12:16, 13:18, 15:21, 19:25, 21:25, 21:27, 22:28

Harald Weidmann

W1siziisijiwmjevmdevmjcvmnhwmwfvdmniov9iyw5uzxjfc2t5c2nyyxblcl8xnjb4njawx3jlav9rzwluzv9sdv9ja2vfbwfubi5qcgcixv0?sha=8af0c87ff48d5b74