Vereinsneuigkeiten

Bericht zum Heimspiel gegen TV 1861 Erlangen-Bruck III

Dienstag, 08. Februar 2022, 15:06 Uhr


Vor etwa 120 Zuschauern in der heimischen Helmut-Ott-Halle (HOH) startete die SG Auerbach/Pegnitz mit einem klaren und auch in der Höhe verdienten Sieg gegen den TV 1861 Erlangen-Bruck III in den zweiten Teil der Saison. Von Beginn an überlegen, ließen die Blau-Weißen ihre Gäste zu keiner Zeit ins Spiel kommen und hatten sich bereits zur Pause einen an diesem Tag vorentscheidenden Vorsprung erspielt. Einziger Wermutstropfen eines ansonsten gelungenen Tages war eine Verletzung von Julian Eckert in der ersten Hälfte. Die SG setzt die Saison am Sonntag, den 13.02., mit einem Auswärtsspiel beim TS Herzogenaurach fort, bevor sie am 20.02. den HC Forchheim für das erste von drei Hinrunden- Nachholspielen empfängt.
SG Auerbach/Pegnitz – TV 1861 Erlangen-Bruck III: 39:21 (18:10)
Zufrieden und mit einem isotonischen Getränk in Händen standen die beiden Trainer der SG Auerbach/Pegnitz nahe des Anwurfkreises und tauschten die ersten Analysen des eben zu Ende gegangenen Spieles aus. „Die Jungs waren von Anfang an voll da, haben dem Gegner einige Bälle abgenommen und in einfache Tore verwandelt“ freute sich Stefan von Frankenberg über die schnelle Führung und die dadurch früh einkehrende Sicherheit im Team. Man hatte den Gegner offenbar genauestens analysiert und stellte ihn von Beginn an mit einer 5-1- Deckung vor Probleme. Martin Bauer auf der vorgezogenen Position brachte mehrmals die Hand an den Ball und verschaffte so seinen Kollegen die Möglichkeit auf einfache Tore. Die Uhr zeigte gerade einmal 1:11 Minuten, als Julian Eckert das 2:0 erzielte. Es dauerte dennoch bis zur 7. Minute, dass der endgültige Durchbruch gelang. Gerade hatte der TV durch einen Strafwurf zum 4:4 ausgeglichen, als wenige Sekunden darauf Paul Neuß wieder die Führung erzielte, eine Führung, die sich die Hausherren nicht mehr nehmen ließen. Drei schnelle Treffer am Stück (7:4) nötigten dem Gast die erste Auszeit ab, brachten aber auch das Spiel der SG in Rollen. „Unsere Abwehr war heute von Anfang an wach und schnell auf den Beinen und hat der gegnerischen Offensive immer wieder Fehler aufgezwungen“ freute sich Nicholas Neupert über die Defensivleistung seines Teams. Der restliche Verlauf des Spieles zeichnete sich bereits nach etwa 25 Minuten ab, als die SG den nächsten Zwischenspurt eingelegt und innerhalb kurzer Zeit den Vorsprung von drei auf sechs Tore verdoppelt hatte (15:9). Unglücklicherweise verletzte sich Julian Eckert in diesem Zeitraum und konnte das Spiel nur noch auf der Bank verfolgen. „Er hat sich das Knie bei der Landung unglücklich und ohne gegnerische Einwirkung verdreht. Genauere Untersuchungen werden zeigen, ob und wie lange er ausfällt“ so Nicholas Neupert. Ebenfalls in diesen Zeitraum fiel die erste Gelbe Karte für den neuen Trainer der SG. „Wenn ich sehe, dass ein Spieler unsportlich mit dem Ellenbogen gegen den Kopf eines anderen arbeitet, dann kann ich mich schon aufregen und nehme auch eine Gelbe Karte in Kauf.“ Der Spielfreude seines Teams tat diese Verwarnung keinerlei Abbruch. Die Gastgeber ließen bis zur Pause nur noch ein Gegentor zu und so wurden beim Stand von 18:10 die Seiten gewechselt.
Bereits kurz nach Wiederanpfiff zeigten sich im Team der Gäste erste Ermüdungserscheinungen. Die Angriffsbemühungen des TV wurden immer fehlerhafter und die Abwehr schien phasenweise komplett von der Rolle. Die Gastgeber schalteten und walteten nun fast nach Belieben und bauten ihre Führung unaufhaltsam aus. Namentlich Paul Neuß, Alexander Tannenberger und mit mehreren schnellen Gegenstoßtoren Alexander Deinzer sorgten frühzeitig für die endgültige Entscheidung im Spiel. „Wir haben heute in allen Mannschaftsteilen eine gute Leistung gezeigt und auch die Torhüter waren über weite Strecken stark.“ Ganz besonders wollten die Trainer dann mit dem A-Jugendlichen Simon Fleischer doch noch einen Spieler hervorheben. „Simon hat in seinem ersten Männerspiel eine tolle Partie gespielt. Defensiv hat er kaum Fehler gemacht und offensiv die richtigen Entscheidungen getroffen. Leider hat es noch nicht zum Tor gereicht, aber wenn er weiter so fleißig arbeitet, ist das nur eine Frage der Zeit.“
 
Statistik:
SG Auerbach/Pegnitz: Bauer (3), Tannenberger (7), Bürger, Eckert(1), Seiffert, Herold, Pankraz (7/4), Schalanda (2), Kroher, Fleischer, Neuß (11), Deinzer (7), Förster, Hackenberg (1)
TV 1861 Erlangen-Bruck III: Groh, Dubois (2), Wendt (1), Herzberger, Wölfel (5/2), Schulle (3), Geck, Soleymani (3), Pellny, Ladwig F. (3), Degtyrarov (3), Peters (1)
Strafwürfe: 4/4 : 2/4 (Pankraz 4/4 – Wölfel 2/4)
Strafzeiten: 4 : 5
Schiedsrichter: Norbert Karl, Andreas Laise
Spielfilm: 2:0, 2:1, 4:4, 7:4, 12:9, 15:9, 18:10 – 21:10, 23:12, 27:12, 30:13, 32:15, 39:21


Harald Waidmann

Vereinsneuigkeiten
W1siziisijiwmjivmduvmtyvatm0cgfmb2ixnf9gu0pfmtywxzywmc5wbmcixv0?sha=395319d7f4110d46